×

RSO-Mitarbeiter fetzen sich wegen WhatsApp

RSO-Mitarbeiter fetzen sich wegen WhatsApp

WhatsApp bietet neben der Möglichkeit, Texte und (Bewegt-)Bilder zu verschicken, auch die Möglichkeit, mit dem Gegenüber via Sprachnachricht zu kommunizieren. Und genau diese Funktion sorgt bei Radio Südostschweiz für hitzige Diskussionen.

Claudio
Candinas
20.11.18 - 10:53 Uhr
Aus dem Leben
RSO-Moderator Dario Linder und Praktikantin Corinne Bischofberger finden keinen gemeinsamen Nenner.

Das Handy vor den Mund anstatt neben das Ohr halten – eine Gestik, die wir vor zehn Jahren vor allem von Menschen kannten, die schlicht und einfach immer noch nicht wussten, wie man ein Mobiltelefon richtig zu nutzen hat. Doch in der Zeit der Smartphones und insbesondere des Kurznachrichtendienstes WhatsApp sieht man sie überall: Leute, die Ihr mobiles Endgerät wie einen leckeren Butter-Konfi-Toast vor ihre Kauleiste halten und im Laufschritt irgendwelche Phrasen vor sich hin murmeln.

Immer mehr Leute nutzen WhatsApp nämlich nicht mehr zum Texten sondern Kommunizieren via Sprachnachricht. Und genau an dieser Funktion scheiden sich die Geister. So auch im RSO-Studio, wo Dario Linder – bekennender Gegner von Sprachnachrichten – auf Praktikantin Corinne Bischofberger trifft, welche die Aufnahmefunktion das Grösste findet.

Uns interessiert, wie es in der Community von «suedostschweiz.ch» aussieht.

Was haltet Ihr von WhatsApp-Sprachnachrichten?

Super Sache!
44%
Riesen Schrott!
50%
Was ist das?
6%
240 Total votes

Sendet jetzt Eure Sprachnachricht

Alle, die Dario Linder von der Funktion überzeugen wollen, können dies via motivierender WhatsApp-Sprachnachricht an die Nummer 079 255 96 96 tun. Lasst Eurer Phantasie freien Lauf.

Kommentieren

Kommentar senden