×

Diese absurden Gesetze gelten für Frauen rund um die Welt

Diese absurden Gesetze gelten für Frauen rund um die Welt

Wissen ist Macht – und manchmal einfach auch unglaublich unterhaltsam. In unserer Serie «SOwas!» liefern wir Euch regelmässig (un)nütze Erklärungen und Kuriositäten zum Staunen.

Südostschweiz
06.08.21 - 04:30 Uhr
Aus dem Leben
Manchmal scheint Justitia tatsächlich blind zu sein. In gewissen Gesetzestexten rund um die Welt kommen Frauen gar nicht gut weg. 
BILD: UNSPLASH / BEARBEITUNG SUEDOSTSCHWEIZ.CH

Hierzulande müssen sich Frauen nicht permanent mit abstrusen und diskriminierenden Gesetzen rumschlagen. Vielerorts auf der Welt ist aber genau dies der Fall. Wir haben Euch eine Übersicht über die überholtesten, abstrusesten und frauenverachtendsten Gesetze aus aller Welt zusammengestellt.

Haare, Make-up und Kleidung

Den ersten Blick werfen wir nach Grossbritannien. In Liverpool ist es Frauen untersagt, sich mit komplett nacktem Oberkörper zu zeigen. Einzige Ausnahme: wenn die Frau eine Angestellte eines Geschäfts für tropische Fische ist. 

Etwas weiter westlich, im Bundesstaat Michigan, USA, besagt ein Gesetz ganz klar, dass das Haar einer Frau ihrem Ehemann gehört. Ohne seine Einwilligung darf die Ehefrau ihr Haar nicht verändern. Auch für das Make-up einer Frau gibt es in den USA ein Gesetz. In Morrisville, Pennsylvania, brauchen Frauen eine behördliche Genehmigung, wenn sie sich schminken wollen. Da reicht selbst eine Genehmigung des Ehemannes nicht aus.

Im Bundesstaat Vermont hingegen reicht eine Bewilligung des Ehemanns wieder. Diese braucht eine Frau aber nicht für Make-up, sondern dann, wenn sie ein künstliches Gebiss tragen möchte. Auch bei der Kleidung hat Vater Staat in den USA mitzureden. In Norfolk, Virginia, ist es Frauen untersagt, ohne ein Korsett tanzen zu gehen. Ein paar Staaten weiter westlich, in Merryville, Missouri, ist Frauen das Tragen eines Korsetts jedoch strikt verboten.

In der Stadt Carrizoro, New Mexiko, ist es Frauen verboten, mit unrasiertem Gesicht und unrasierten Beinen in der Öffentlichkeit aufzutreten.

Und in Arizona dürfen Frauen niemals Hosen tragen, es ist gesetzlich verboten.

Autofahren? Nicht unbedingt

Ein uraltes Gesetz, welches aber bis heute Kraft ist, besagt, dass in Memphis, Tennessee, Frauen nur dann Auto fahren dürfen, wenn ein Mann vor dem Auto hergeht und dabei eine rote Fahne schwenkt. In Waynesboro im Bundesstaat Virginia ist Frauen das Befahren von Hauptstrassen komplett verboten. 

In Kalifornien dürfen Frauen zwar Auto fahren – aber nur solange sie dabei keinen Hausmantel tragen. Auch im Bundesstaat Kentucky gibt es Kleidervorschriften für Autofahrerinnen. Sie dürfen nur dann im Bikini Auto fahren, wenn ein Polizist sie begleitet oder die Fahrerin einen Schlagstock mit sich führt.

Aber nicht nur im Auto warten verrückte Gesetze auf die Frauen. In England ist es weiblichen Passagieren verboten, in öffentlichen Verkehrsmitteln Schokolade zu konsumieren.

Das traurigste Kapitel

Auf der ganzen Welt wurden ausserdem Gesetze erlassen, welche die körperliche Züchtigung von Frauen regeln. Dabei liegt die Betonung auf «regeln», nicht auf «verbieten». Die nachfolgenden Gesetze sind noch immer in Kraft. Weiterlesen auf eigene Gefahr.

In London, England, ist es illegal, Ehefrauen zu schlagen. Aber erst nach 21 Uhr. Denn dann gilt es als Ruhestörung.

In Arkansas, USA, darf ein Mann seine Frau per Gesetz maximal einmal im Monat schlagen. In Los Angeles, Kalifornien, darf jeder Mann seine Frau mit einem Lederriemen schlagen, solange dieser nicht breiter als zwei Zoll (5,08 cm) ist. Einzige Ausnahme: Er hat nur einen breiteren Riemen zur Verfügung. Allerdings muss der Mann die Frau in diesem Fall zunächst um Erlaubnis fragen.

Auch in Alabama dürfen Männer ihre Frauen «nur» dann schlagen, wenn sie dazu einen Stock benutzen, welcher nicht breiter ist als ihr Daumen. 

In Nigeria darf ein Mann seine Ehefrau schlagen. Aber nur, wenn er dies tut, um sie zu «bessern».

Kennt Ihr auch absurde Gesetze? Vielleicht solche, die nicht so grauenhaft sind wie jene in diesem Artikel? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu Aus dem Leben MEHR