×

Caluori: «Gastro-Suisse-Chef ist falsch abgebogen!»

Caluori: «Gastro-Suisse-Chef ist falsch abgebogen!»

Der oberste Gastronom der Schweiz, Casimir Platzer, bezeichnete die Zertifikatspflicht in Restaurants als unverhältnismässig. Franz Sepp Caluori sagte ihm daraufhin die Meinung.

Südostschweiz
23.10.21 - 04:30 Uhr
Aus dem Leben
Der Präsident von Gastro Graubünden, Franz Sepp Caluori, ist mit seinem «Chef», Casimir Platzer, nicht einverstanden. 
Bild Olivia Aebli-Item

«Nur schon die Tatsache, dass Casimir Platzer als Aushängeschild der Schweizer Gastronomie sich nicht impfen lässt, lässt ihn nicht im besten Licht da stehen», ärgert sich Franz Sepp Caluori, Präsident von Gastro Graubünden. Kurz darauf beschwichtigt er: «In jedem Verband gibt es Situationen, in denen man nicht gleicher Meinung ist», so Caluori. Doch was ist überhaupt passiert?

Zurück zum Anfang

Bereits vor der Einführung der Zertifikatspflicht äusserte sich Gastrosuisse-Präsident Casimir Platzer in den Medien negativ über die Pläne des Bundesrats für die Restaurants. Damals kritisierte er die Landesregierung, dass sie es sich zu bequem mache mit der Einführung der Zertifikatsplicht für Gastrobetriebe. Die Zertifikatspflicht sei schlicht unverhältnismässig. Diverse Wirte und auch der Zürcher Kantonalverband kritisierten den obersten Schweizer Gastronom in der Folge für seine ablehnende Haltung gegenüber der Zertifikatspflicht. Caluori ist einer dieser Wirte. Er rief Platzer an und sagte ihm die Meinung. Die Folgen? Kommende Woche ist Caluori in Zürich bei Platzer zum klärenden Gespräch geladen. Aber: «Ich würde nicht sagen, dass es einem ‘Antraben’ gleich kommt», so Caluori. 

Casimir Platzer im Jahr 2015 im Hotel «Waldhaus» in Sils,
Archivbild

Die Bündner Restaurants würden unter der Zertifikatspflicht weniger leiden als Betriebe in anderen Kantonen. «Innerschweizer Kantone haben teilweise eine sehr tiefe Impfrate, keine Betriebstests und dementsprechend einen grossen Anteil in der Bevölkerung ohne Zertifikat.» Graubünden sei einmal mehr Vorreiter, weshalb die Umsatzeinbussen hier niedriger seien als andernorts in der Schweiz, so Caluori.

Und:  «Grundsätzlich navigiert Platzer gut durch die Pandemie», versichert Caluori. Kürzlich sei der Gastrosuisse-Präsident aber «falsch abgebogen», was nun wieder versucht werde, gerade zu biegen. (thf/mas)

Kommentieren

Kommentar senden

Lieber Franz Sepp Caluori, Casimir Platzer kann nicht falsch abgebogen sein, denn er war von Anfang an auf dem falschen Weg. An allem was von Bundes-Bern in Sachen Corona-Anordnungen kam hatte er etwas auszusetzen. Platzer konnte m.E. nicht gross navigieren, da er ja nur das umsetzen lassen musste, was vom Bundesrat/BAG vorgeschrieben war. Er konnte also bestenfalls nur nachvollziehen und eben herummeckern. Da kann man sich dann schon fragen, ob Platzer noch der richtige Präsident ist. Auch was die Corona-Impfung angeht, sollte er ein Vorbild sein, was er aber nicht ist. Die meisten Gastwirte*innen sind heute anderer Meinung, besonders was das Zertifikat angeht und machen das Beste daraus. Wenn ich mir so die Churer Restaurants anschaue, so haben die Gastwirte eigentlich nichts zu klagen, denn das Zertifikat ist nun wirklich die beste Lösung.

Wo bleibt denn da der gesunde Menschenverstand?
GASTROMANIE; ZERTIFIKATIONSPFLICHT:
Um drinnen zu Essen, müssen Gäste nachweisen, dass sie geimpft, getestet oder genesen sind.
Hingegen draussen ist das scheinbar nicht notwendig, da werden beheizte Zelte aufgestellt mit gleicher Bestuhlung, mit gleichem Angebot und gleicher Bedienung!
WO IST DENN DA DER UNTERSCHIED AUSZUMACHEN ?
Verständlich dass man damit den Zweiklassen-Graben zwischen Befürwortern und Gegnern vertieft.
Die Verschärfungen haben das Land aufgewühlt und damit erreicht man genau das Gegenteil!
Das Covid-19-Gesetz von unserem Bundesrat ist eine Farce und reinste Schikane!

Ja, lieber Franz Sepp Caluori, der Platzer mag wohl falsch abgebogen sein, aber von welchem Weg ? Casimir Platzer, ungeimpfter Gastrosuisse-Präsident, war von Anfang an auf dem falschen Weg. Hat von Anfang an immer nur herumgemeckert und alles, was vom Bundesrat kam infrage gestellt, egal was dieser auch immer angeordnert hat. Natürlich immer nur zum Wohle der Wirte*innen (sprich Umsatz) und nicht zum Wohle der Gesundheit von den Gästen. Und wenn Du der Meinung bist, dass der Platzer gut durch die Pandemie navigiert, dann ist das zwar sehr anständig von Dir, aber es ist nicht die Wahrheit. Einigermassen gut navigiert (zwar mit grossen Startschwierigkeiten) hat nur der BR und der Platzer ist davon meilenweit entfernt. Dieser Mann gehört als Gastrosuisse-Präsident umgehend abgesetzt, bevor er noch grösseren Schaden anrichtet. Und Du, lieber Seppo, bist der einzige und kompetente (ich kenne Dich ja schon seit Jahrzehnten) Nachfolger für dieses Amt. Als Unternehmer und Grossrat etc. weisst Du ja auch was Sache ist und demzufolge solltest Du nächste Woche dem Casimir mal gehörig die richtigen Flötentöne beibringen und ihn zur sofortigen Impfung animieren. Viel Glück dabei.

Mehr Kommentare anzeigen