×

Eine Kartoffel, die eigentlich gar keine ist

Eine Kartoffel, die eigentlich gar keine ist

Die Süsskartoffel zwar exotischen Ursprungs, aber auch in der Region wird sie angebaut – und auch vermehrt gern gegessen. Wie wäre es mal mit feinen Süsskartoffel-Pommes-frites?

Südostschweiz
21.10.21 - 04:30 Uhr
Aus dem Leben
Bild «oba aba»

Sie sind rosa bis orangefarbig, schmecken leicht süsslich und wir würden sie nicht unbedingt mit Graubünden in Verbindung bringen. Aber auch bei uns, genauer gesagt auf dem Biohof der Familie Clavadetscher in Malans, wachsen und gedeihen sie seit einigen Jahren prächtig und erfreuen sich laut «oba aba» immer grösserer Beliebtheit*. Wir meinen – na wer hat es bereits erraten? – genau; die Süsskartoffel.

Und woher kommt sie ursprünglich? Die Wildform der Süsskartoffel soll in Mittelamerika beheimatet sein, dort wurde sie als Kulturpflanze von den dort ansässigen Hochkulturen verwendet. Heute wird die tropische Pflanze in über hundert Ländern, hauptsächlich in tropischen und subtropischen Gebieten angebaut. Und sie will noch höher hinaus; da die Süsskartoffel hohe Mengen an Energie pro Fläche und Anbauzeit sowie Nährstoffen speichert und sich gut an äussere Umstände anpassen kann, wurde sie von der Nasa als mögliche Nutzpflanze für längere Weltraumexpeditionen, beispielsweise zum Mars, ausgewählt.

Die Süsskartoffel ist, genau wie ihre Stiefschwester, die Kartoffel, eine Knolle, die in der Erde wächst. Aber sie gehören nicht zur gleichen botanischen Familie. Kartoffeln sind Nachtschattengewächse, Süsskartoffeln Windengewächse.

Die süsse Knolle bringt Farbe auf den Teller und ist eine Spitzenreiterin was den Vitamingehalt angeht. Sie hat einen hohen Gehalt an den Vitaminen B6 und C, an Kupfer, Mangan, Betacarotin und stärkt unsere Abwehrkräfte.

Auch in der Küche ist sie ein Multitalent und schmeckt in den verschiedensten Formen sehr lecker, der Favorit des «oba aba»-Teams sind Süsskartoffel-Pommes-frites. Sie sind schnell zubereitet und brauchen nur wenige Zutaten.

Und so bereitet ihr die Pommes-frites zu:

Zutaten:

  • 500 g Süsskartoffeln aus Malans
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Paprika oder andere Gewürze

Zubereitung:

Süsskartoffeln in feine Pommes frites schneiden. Die Pommes frites in einer Schüssel mit Öl mischen und danach auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und bei 120°C im Backofen backen bis sie knusprig sind. Nach Lust und Laune würzen.

Erstellt in Zusammenarbeit mit dem Unverpackt-Laden «oba aba» in der Churer Altstadt. Alle benötigten Zutaten fürs Rezept, inklusive einer grossen Auswahl an Gewürzen sowie kompostierbarem Backpapier und wiederverwendbaren Backunterlagen aus Silikon, sind dort erhältlich. Die Malanser Süsskartoffeln sind von Anfang September bis circa Ende Jahr erhältlich. 

Kommentieren

Kommentar senden