×

Orient trifft auf Alpenstadt

Orient trifft auf Alpenstadt

Auch diese Woche geben wir euch einen kulinarischen Tipp mit auf den Weg ins Wochenende. Wir machen Halt in einem Churer Restaurant, das mit einer besonderen Speisekarte trumpft.

Anna
Panier
11.11.21 - 13:58 Uhr
Aus dem Leben

Inmitten der Churer Altstadt in der Unteren Gasse befindet sich ein Lokal, das zu einer kulinarischen Reise in den Orient einlädt. Gemeint ist das Valentinos, ein kleines, aber feines Restaurant, das seinen Gästen libanesische Spezialitäten auftischt. Von aussen eher unscheinbar und nur durch die grosse Leuchtschrift auffällig, innen aber wartet ein lässiges Lokal für Jung und Alt.

Auf der Karte vom Valentinos stehen Speisen wie Schwarma, ein gefüllter Wrap mit Rinds-, Poulet- oder Straussenfleisch und Kafta, also Hackfleischbällchen mit Petersilie und Zwiebeln im Fladenbrot. Aber auch Dinge wie Kebab, Falafel, Kebbeh, ein Gebäck mit Hackfleisch und Bulgur und verschiedene Tellergerichte sind auf der Speisekarte des Valentinos zu finden. Hinzu kommen Beilagen wie Chumus, Reis, Salat oder die vertrauten Pommes, welche aber mit dem wohl besten Gewürz der Stadt serviert werden.

Unser ultimativer Tipp: Auf jedem Tisch sind vier verschiedene Sossen zu finden – Curry, Knoblauch, Ketchup und eine schärfere rote Tinktur. Versucht diese Sossen auf jeden Fall zu eurem Schwarma und Co. Die ganz Mutigen unter euch kombinieren gar die ersten drei Genannten miteinander.

Aufgedeckt: Zum Schwarma mit Straussenfleisch und Kafta gibt es Pommes, die besonders gewürzt sind.
Bild Anna Panier 

Der junge Libanese

Besonders am «Valentinos» ist die gemütliche und lockere Atmosphäre. Bei gedämpften Licht und stimmungsvoller Musik wird man vom Chef persönlich, Mahmoud Alayan, begrüsst. Er selbst kommt aus dem Libanon und zog einst als junger Mann als Flüchtling vor dem Krieg in Libanon nach Chur. Seit etwa 25 Jahren ist er im «Valentinos» anzutreffen und seit mehr als zehn Jahren führt er das Restaurant in der Churer Altstadt mit viel Hingabe.

Zusammen mit seinen Mitarbeitenden begrüsst Alayan von Montag bis Samstag, jeweils von 11.30 bis 14 Uhr und von 17 bis 23 Uhr (Montag bis 22 Uhr und Freitag sowie Samstag bis Mitternacht) hungrige Personen von nah und fern. Besonders während der Mittagszeit ist das «Valentinos» sehr beliebt, eine Reservierung ist dann also keine schlechte Idee. 

Lädt zum Verweilen ein

Nebst Alayan und seinem Team ist auch eine Bar fester Bestandteil des «Valentinos». Die Barhocker laden aber nicht nur zum Verweilen ein, sondern von dort erhält ihr auch einen Blick in die Küche, in welcher das libanesische Essen frisch zubereitet wird.

Während euch die Düfte von den libanesischen Speisen in die Nase steigen, könnt ihr euch selbst im grossen Spiegel hinter der Bar betrachten oder aber die meist an die Jahreszeit abgestimmte Dekoration begutachten oder aber euch mit eurer Begleitung ganz einfach über Gott und die Welt unterhalten. Bei gutem Wetter ist das übrigens auch draussen möglich, direkt vor dem leuchtenden Schriftzug.

Weitere Informationen und Anfragen findet ihr auf der Webseite des Gastrobetriebs.

Noch mehr Freizeittipps findet Ihr in unserer neuen Rubrik «wuchanendlich». Hier kostenlos den Newsletter abonnieren und schon bekommt ihr «wuchanendlich» regelmässig zu lesen. Viel Spass!

Kommentieren

Kommentar senden

SO-Reporter

Euer Foto auf unserem Portal

Habt Ihr etwas gesehen oder gehört? Als Leserreporter könnt Ihr uns Bilder, Videos oder Inputs ganz einfach per WhatsApp an die Nummer 079 431 96 03 senden.

Kontakt hinzufügen WhatsApp Nachricht senden

Mehr zu Aus dem Leben MEHR