×

Wie wir uns selbst langsam niedergaren

Wie wir uns selbst langsam niedergaren

Andrea
Masüger
18.07.21 - 04:30 Uhr

Am 11. August 2003 wurden in Grono in Südbünden 41,5 Grad Celsius gemessen. Es war damals und ist bis heute der absolute Temperaturrekord in der Schweiz. Es scheint absurd, an dieses Ereignis in einem tendenziell kühlen Sommer zu erinnern, wo Stürme und sintflutartige Regenfälle das gesamte Mittelland in Angst und Schrecken versetzen und immense Schäden verursachen. Aber es gibt einen Zusammenhang: Der Klimawandel zeigt seine Wirkung auch wenns kalt und garstig ist.

Abo-Inhalt

… das waren nur ca. 15% des Artikels. Jetzt weiterlesen?

Wir sind täglich mit viel Herzblut im Einsatz, um Euch aktuell über alles Wichtige in unserer Region zu informieren. Bitte habt deswegen Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseren Abonnenten vorbehalten ist. Um jederzeit kompetent informiert zu sein, über alles, was in der Region passiert, einfach unser Digital-Abo lösen. Oder mit dem Tagespass die Abo-Artikel von heute testen – Ihr habt die Wahl!