×

Geimpfte gegen Ungeimpfte

Geimpfte gegen Ungeimpfte

Ich habe heute wieder mal eine Zeitung durchgekämmt und die Leserkommentare gelesen. Es ist betrüblich zu sehen, wie die eine Gruppe unbedingt der anderen Gruppe etwas aufzwängen will, wobei die andere Gruppe der ersten ihren Willen lässt. Woher kommt wohl dieser Eifer zum Zwang? Ist es wohl um sich selber nicht eingestehen zu müssen einen Fehler begangen zu haben? Um zu kaschieren, dass man selber nur Wiederkäuer einer Medien-Meinung ist und eigentlich gar nichts wirklich weiss?
Wie dem auch sei, es gibt eine Spaltung in der Gesellschaft, und das ist ja immer das Ziel bei der bewährten Methode «Teile und Herrsche». Mitgegangen mitgehangen.
Am Ende eurer Tage steht ihr vor dem Schöpfer, und da zählen keine Ausreden mehr. Habe ich meinen Nächsten geachtet? Habe ich seinen Freiraum geachtet? Habe ich mit Liebe gehandelt?
Siniert mal über diesen Aspekt.

Stephan Wildisen
28.09.21 - 19:58 Uhr
Leserbrief
Ort:
Igis

Kommentieren

Kommentar senden

Herr Wildisen
Ich bekenne mich und gehöre zur Gruppe der Impfwilligen. Und diese Gruppe will nur etwas: Gesund bleiben und wieder frei leben zu können.
Und mit dieser Absicht, mich und Andere gesund zu erhalten, habe ich bestimmt die Absicht des "Schöpfers" befolgt. Oder hat Ihren "Schöpfer" die Absicht die Menscheit durch Viren auszurotten?

Eigentlich gibt es gar nicht zwei Lager!! Aber durch die Angstmacherei und die entsprechenden Massnahmen haben sich viele gegen ihren Willen impfen lassen, weil sie sonst dermassen ausgegrenzt werden. Sich nicht impfen lassen können sich einfach nur noch wenige leisten.
Mein Kaminfeger will auch am Leben teilhaben - ein Bier trinken am Feierabend, einen Fussballmatch schauen, mit der Guggenmusik feiern, mit der Freundin ein Diner geniessen - und für alles braucht es ein Zertifikat!! Also haben wir den ultimativen Impfzwang - oder Diktatur. Warum reicht nicht mehr Abstand und Maske?????

Nun greift sogar noch der liebe Gott ins Impfgetümmel ein! Der Arme, für was der schon alles herhalten musste. Sie sprechen von Nächstenliebe? Impfen verhindert unzählige Todesfälle, Nichtimpfen verursacht Todesfälle. Nun sagen sie mir was das mit ihrer Nächstenliebe genau ist?

Ich bin um jeden Menschen froh, der noch frei denken kann, wie dies bei Stephan Wildisen der Fall ist. Die Corona-Diskussion ist schon lange ausser Kontrolle. Politiker setzen ihre Schikanen fort, nicht weil diese nötig sind, sondern weil die Akteure des globalen Verbrechens Angst haben, ihr Gesicht zu verlieren, wenn sie die sinnlose Übung endlich ersatzlos abbrechen. Es ist unheimlich, wie Politiker und ein Teil der zensierten Medien einen Pakt geschlossen haben, um eine grosse Minderheit grundlos zu terrorisieren. Ich bin weder krank noch ansteckend und trotzdem werde ich behandelt, als wäre ich ein Krimineller. Erschreckend ist auch, wie viele Menschen den politischen Rattenfängern folgen, ohne zu denken, ohne zu hinterfragen. Man hat mir auch schon nahegelegt, "das Maul zu halten". Natürlich muss man in einer (theoretisch) demokratischen Gesellschaft nicht das Maul halten. Im Gegenteil: Wenn man ungerecht behandelt wird, dann soll man sich wehren.

Herr Hofer

Gehören Sie wirklich zur Kategorie "Freidenker"? Ich bezweifle es! Mit Irem Hass auf das System der Politiker und Ihre Verschwörungsgeschichten zur Zensur der Medien, Terror des Staates, Rattenfängerei, etc. sind Sie eher in einer fragwürdigen Gedankenwelt eingekerkert. Und diese Welt hat nicht mehr mit Freiheit zu tun.

Wahre Worte, ich denke ähnlich und da kommt mit ein bekannter Satz von Sir Charles Chaplin in den Sinn: Macht braucht man nur für etwas Böses, für alles andere braucht es nur Liebe. Sinniert mal auch darüber.

Mehr Kommentare anzeigen