×

Requiescat in pacem oder der Niedergang des kritischen Denkens

Requiescat in pacem oder der Niedergang des kritischen Denkens

Alle nur erdenklichen Indikatoren, seien es Fallzahlen, Inzidenzwerte oder Spitalbelegungen sinken und sinken, die Pooltests in den Schulen sind immer öfter negativ, doch der Bundesrat hält krampfhaft an seiner Mission fest, eine völlig unrealistische Impfquote zu erzielen. Noch nie war seine Politik so faktenfremd wie in diesen Zeiten. Denn dass eine blosse Quote wenig mit dem tatsächlichen Infektionsgeschehen zu tun hat, zeigt ein Land nach dem anderen, welches eine solche erreicht hat. Neuestes Beispiel ist Singapur mit einer Quote von 80% und einer Inzidenz von 368 per 9.10.2021 (d.h. 368 Infektionen pro 100'000 Einwohner – ein Wert, bei dem man in Deutschland nicht einmal mehr eine Maus auf die Strasse gelassen hätte. Quelle: Reuters). Aber egal: alles, was nicht in das Bild der Mission passt, wird ausgeblendet, neuerdings sogar nicht einmal mehr heimlich, sondern ganz offiziell, wie die Zensur von impfskeptischen Beiträgen bei Youtube zeigt. Das ist zutiefst unwissenschaftlich, denn eine Hypothese, sollte sie Bestand haben, muss überprüft und ggf. falsifiziert werden können. Alles andere ist nicht Wissenschaft, sondern politisches Machtkalkül, und in genau dieser Verwechslung liegt das Problem. Auch etwas mehr Logik täte dem Bundesrat gut. Denn entweder er vertraut der neuartigen «Impfung», und dann können alle Massnahmen per sofort aufgehoben werden, da jeder, der sich zu schützen gedachte, geschützt ist. Oder man vertraut ihr nicht, dann aber kann man sie auch nicht empfehlen, geschweige denn massiven Druck auf Ungeimpfte ausüben, wie es durch die Kostenpflicht der Tests geschieht. Der nächste Schritt dieser Mission ist auch schon angekündigt: von 3G auf 2G, und wenn wir diesem Irrsinn nicht jetzt entschieden Einhalt gebieten und nur noch konformistisch und ideologisch gesteuert agieren, müssen wir bald verkünden: requiescat in pacem, kritisches Denken.

Timon Georg Boehm
09.10.21 - 10:21 Uhr
Leserbrief
Ort:
Maienfeld

Kommentieren

Kommentar senden

Sie vergassen zu erwähnen, dass in Singapur 98.5% der Infizierten keine oder milde Symptome zeigen. Offensichtlich hat die Impfung eine beträchtliche Wirkung, aber für eine Herdenimmunität braucht es vielleicht mehr als 80% Geimpfte & Genesene und/oder eine Boosterimpfung. Schon mal was von «adaptive Management» gehört?
Sie suggerieren, dass alle Massnahmen per sofort aufgehoben werden können, wenn man der neuartigen Impfung vertraut, offensichtlich egal, wie hoch die Impfquote ist. Das ist eine totale Non sequitur.
Ihre Strategie, Herr Boehm, scheint zu sein, erst alle Hypothesen zu prüfen – auch die von den selbsternannten «Spezialisten», wo eine Suche im Google Scholar zeigt, dass sie auf den relevanten Fachgebieten nie was geleistet haben - bevor man Massnahmen ergreift. Ich hätte Sie nicht gerne auf einem Krisenteam.
Aus ihrem Brief könnte man schliessen, dass das Gros der Wissenschaftler in allen Ländern bescheisst und sich zusammen mit Politikern gegen die Bürger ihres Landes verschworen haben. Na ja, Hauptsache man denkt kritisch. Aber was bringt das, wenn man weniger als Halbwissen über die Materie verfügt? Schuster bleib bei deinem Leisten!

Warum nur hat man sie, als grossen Panemieexperten, nicht entscheiden lassen? Lauter Dummköpfe, weltweit? Liest sich irgendwie wie der Witz von der Falschfahrerdurchsage am Radio.

Danke, lieber Herr Etter, für Ihre Nachfrage. Man hat ja nur diejenigen gefragt, von denen man zu hören bekam, was man hören wollte. Und für mich selbst standen auch zu wenig finanzielle Interessen auf dem Spiel, als dass ich mich hätte vordrängen wollen (ich verdiene ja nicht Milliarden am „Impfstoff“). Und der Rest „Dummköpfe“, aber nein! Wer sagt denn sowas.... Höchstens eben ein bisschen unkrisch, allzu unkritisch.

Ja, so ist es doch. Man würde meinen, das Bildungsniveau sei gestiegen, doch leider wird das kritische Denken mehr und mehr ausgeschaltet und wird obrigkeitsgläubig.
Nur noch Wenige haben eine eigene Meinung und schwimmen auch mal gegen den Strom - weil es anstrengend ist!

Mehr Kommentare anzeigen