×

Taminser Dorfplatz - eine unendliche Geschichte

Taminser Dorfplatz - eine unendliche Geschichte

Die Neugestaltung des Taminser Dorfplatzes steht schon lange zur Diskussion. Nach einer Beschwerde gegen den bewilligten Arealplan will die Gemeinde die geplante Umgestaltung nun mittels Ortsplanrevision angehen. Ein Rückblick.

Südostschweiz
06.02.18 - 17:32 Uhr
Ereignisse
Das neue Gebäude am Taminser Dorfplatz soll sich in die bestehende Dorfstruktur einfügen. Visualisierung

Nachdem 1972 das Gemeindehaus auf dem Taminser Dorfplatz abgerissen wurde, diskutierte man erstmals über eine Neugestaltung. Bis die Umgestaltung aber dringlich wurde, dauerte es aber noch ein paar Jahre.

2008 beschloss die Bevölkerung die Ortsplanung. Mittels eines Architekturwettbewerbs fokussierte sich die Gemeinde auf den Vorschlag des Architekturbüros Jüngling & Hagmann und führte 2009 Gespräche mit möglichen Investoren, der kantonalen Pensionskasse sowie der Gebäudeversicherung Graubünden. Diese befanden das Konzept zwar als interessant und sinnvoll, schlossen aber aus Renditeüberlegungen eine Investition aus.

Wohnen im Alter

2012 fand die Gemeinde in Bruno Bundi, BB Objekt AG Chur, einen neuen interessierten Investor. Seine Idee: Ein Mehrfamilienhaus mit 2,5-, 3,5- und 4,5-Zimmer-Wohnungen, die auf das Wohnen im Alter ausgerichtet sind. Ein Restaurant soll zum Treffpunkt für Einheimische und Gäste werden.

Ein Jahr später sagte die Bevölkerung Ja zum Planungskredit und ein weiteres Jahr später, 2014, Ja zum Arealplan. Die kantonale Denkmalpflege erklärte die Dorfkernzone derweil zu den schützenswerten Ortsbildern von nationaler Bedeutung. 2015 genehmigte auch die Regierung den Arealplan.

Strategiewechsel

Mit dem Arealplan waren aber nicht alle einverstanden. Zwei Beschwerden werden eingereicht, wovon die eine zurückgezogen wird und die zweite von der Regierung abgewiesen wird. Der Beschwerdeführer gab sich damit aber nicht zufrieden und reichte einen Rekurs beim Verwaltungsgericht ein. Dieser ist derzeit noch immer hängig, wurde von der Gemeinde aber vorderhand sistiert. Die Gemeinde beschloss aus zeitlichen Gründen, das Arealplanverfahren nicht weiterzuverfolgen. Die Grundordnung soll mit dem generellen Gestaltungs- und Erschliessungsplan revidiert werden.

Erneute Abstimmung

Am Mittwoch stimmt Tamins an der Gemeindeversammlung nochmals über die Dorfplatzumgestaltung ab. Der Gestaltungs- und Erschliessungsplan umfasst das Mehrfamilienhaus mit einem Restaurant sowie Tiefgaragenplätze unter dem Dorfplatz und Kurzzeit-Parkplätzen auf dem Dorfplatz. Von der Umgestaltung des Dorfplatzes erhofft sich die Gemeinde eine verstärkte Wirkung als Ort der Begegnung.

Was bisher geschah:

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu Ereignisse MEHR