×

Rathgeb ist der Facebook-König

Rathgeb ist der Facebook-König

«suedostschweiz.ch» hat analysiert, wie sich die Regierungsratskandidaten und ihre Parteien im letzten Jahr auf Facebook geschlagen haben.

10.06.18 - 04:30 Uhr
Politik
Die Regierungsratskandidaten waren – unterschiedlich – aktiv in den Sozialen Medien.
BILDMONTAGE SUEDOSTSCHWEIZ.CH

Wahlplakate, Inserate in Tageszeitungen, Magazinen und auf Websites, Blumen und Sonnenbrillen in der Region verteilen. Die Regierungsratskandidaten und ihre Parteien investieren während des Wahlkampfs finanziell sowie auch in Sachen Manpower einiges. Dass der Wahlkampf in Zeiten von Facebook und Co. auch auf den einschlägigen Social-Media-Portalen – allen voran Facebook – stattfindet, erklärt sich von selbst.

Unser Leiter Dialog, Claudio Candinas, hat sich dem Thema angenommen und die offiziellen Facebook-Seiten der Regierungsratskandidaten sowie ihrer Parteien für den Zeitraum vom 1. Januar 2018 bis zum 6. Juni 2018 in Sachen Performance analysiert. Stand sämtlicher Werte ist Freitag, 8. Juni 2018.

Die Seiten wurden mittels Analysetool, welches die Daten direkt von Facebook bezieht, bewertet. Ungefiltert, unverändert, ungeschönt. Für den Vergleich wurden folgende Parameter gewählt: Page-Likes, Anzahl Interaktionen, Interaktionsrate, durchschnittliche Anzahl täglicher Posts und Video-Views.

Auf den Vergleich der Reichweiten wurde explizit verzichtet. Der Grund dafür ist am einfachsten Anhand eines Beispiels zu erklären: Stellt Euch vor, Ihr zieht um. Ihr erreicht insgesamt 500 Freunde telefonisch (Reichweite) und fünf davon erklären sich bereit, Euch zu helfen (Interaktion). Euer Nachbar zieht auch um und erreicht 17 Leute via Telefon (Reichweite). 12 Freunde sagen ihm zu (Interaktion). Er war am Ende des Tages erfolgreicher und wird am Umzugstag früher sein Feierabendbier geniessen können. Ergo: Reichweite sagt nichts über effektive Wirkung einer Kampagne aus.

Politischer Underdog hat die meisten Fans

Starten wir mit der offensichtlichsten und für jeden Facebook-Nutzer am einfachsten einsehbaren Metrik: Den Seiten-Likes. Dort führt der parteilose Linard Bardill mit 2553 Likes deutlich vor Christian Rathgeb von der FDP (1615) und Peter Peyer, SP (689). Auf Platz 4 bis 7 folgen Mario Cavigelli, CVP (669), Marcus Caduff, CVP (634), Walter Schlegel von der SVP (551) und BDP-Mann Domenic Parolini mit 222 Likes.

Bei den Parteien führt die FDP Graubünden die Liste mit 726 Likes an. Platz zwei geht an die SVP Graubünden mit 696 Likes gefolgt von der SP Graubünden mit 556 Likes. Die CVP Graubünden zählt 534 und die BDP Graubünden 359 Likes.

Rathgeb mit aktivster Community

Zurück zur Analyse. In Sachen Interaktionen durfte Regierungsrat Christian Rathgeb in den letzten fünf Monaten auf die aktivste Community zählen. Ganze 6149 Interaktionen – das heisst Reactions (Like, Wow, Haha, Love Sad, Angry), Kommentare oder geteilte Inhalte – durfte der FDP-Regierungsrat verbuchen. Platz zwei geht an den SVP-Kandidaten Walter Schlegel, welcher 5271 Interaktionen zählen darf. Bronze geht an Marcus Caduff von der CVP mit 4116 Interaktionen. Darauf folgen Linard Bardill (3212), Peter Peyer (1737), Mario Cavigelli (710) und Jon Domenic Parolini (97).

Bei den Parteien sieht es in Sachen Interaktionen wie folgt aus: Die FDP Graubünden belegt mit 1 678 Interaktionen den ersten Platz, gefolgt von der BDP Graubünden mit 1378, der SP mit 1090, der CVP Graubünden mit 944 und der SVP mit 748 Interaktionen.

Äpfel und Birnen?

Da eine Seite mit mehr Likes in absoluten Zahlen natürlich potenziell mehr Interaktionen erzielen kann als eine im Vergleich kleine Seite, haben wir den relativen Wert der Interaktionsrate herbeigezogen. Diese Prozentzahl errechnet sich aus der Anzahl Interaktionen dividiert durch die Anzahl Page-Likes und zeigt somit auf, welcher Kandidat auf seine Postings im Verhältnis am meisten Interaktionen erhalten hat. Die folgenden Zahlen wurden auf zwei Stellen gerundet.

Die Interaktionsrate liegt bei Christian Rathgeb mit 4.55% am höchsten. Auf Platz zwei folgt Walter Schlegel mit 4.17%, auf Platz drei Mario Cavigelli mit 3.83%. Knapp am Siegertreppchen vorbei sind Marcus Caduff (3.64%) und Peter Peyer (3.53%). Deutlich darunter liegen Linard Bardill (2.34%) und Jon Domenic Parolini (2.52%).

Bei den Parteien führt die BDP Graubünden mit 5,96% vor der SP Graubünden (2,97%), der CVP Graubünden (2,54%) sowie der FDP Graubünden (1,83%) und Schlusslicht SVP Graubünden (1,18%).

Facebook-Junkie Schlegel

In Sachen eigener Aktivität lässt sich SVP-Kandidat Walter Schlegel nichts vormachen. Mit 1.72 Posts pro Tag ist er der Aktivste. Platz zwei geht an Marcus Caduff, der im Schnitt 1.36 Posts absetzt. Christian Rathgeb schafft es mit 0.53 Posts pro Tag auf Platz drei – dicht gefolgt von Linard Bardill, der 0.5 Posts pro Tag absetzt. Peter Peyer landet mit 0.47 Posts pro Tag auf Platz fünf. Mario Cavigelli bringt es auf 01.9 Posts am Tag, sprich zirka einem Post pro Werkwoche. Jon Domenic Parolini bildet mit 0.11 Posts pro Tag das Schlusslicht. Auch diese Zahlen wurden auf zwei Stellen gerundet.

Als Partei war die FDP Graubünden am aktivsten und setzte im Schnitt 0,8 Posts pro Tag ab. Die SVP Graubünden postete im Schnitt 0.57 mal täglich, gefolgt von der CVP Graubünden mit 0.47 Posts. Die BPD Graubünden (0.43) und die SP Graubünden (0.42) sind im Partei-Vergleich am «faulsten»

Bewegter Peter Peyer

Die Metrik der Video-Views haben wir uns extra für den Schluss unserer Analyse aufgehoben, da er für einen Vergleich der Kandidaten in diesem Fall nicht taugt. Grund dafür: Sowohl Christian Rathgeb als auch Jon Domenic Parolini haben während der gemessenen Periode keine eigenen Videos gepostet.

Trotzdem möchten wir Euch die Zahlen der übrigen Kandidaten nicht vorenthalten, denn ein Kandidat stellt, was Video-Views angeht alle in den Schatten: Peter Peyer. Der SP-Mann verzeichnete von Januar bis anfangs Juni satte 163 121 Video-Views. Platz zwei geht an Marcus Caduff, dessen Videos auf Facebook insgesamt 27 184 Mal angeschaut wurden. Bronze geht an Linard Bardill, der auf seiner offiziellen Seite 17 178 Video-Views zählt. Mario Cavigelli (1862) und Walter Schlegel (839) schliessen die Runde ab. Von den übrigen Kandidaten und Parteien hat bis auf die CVP Graubünden (735) im Zeitraum der Messung niemand eigene Videos gepostet.

Wahltag ist Zahltag

Ginge es nach den Metriken, die wir unter die Lupe genommen haben, wäre Christian Rathgeb mit den meisten Interaktionen, der höchsten Interaktionsrate sowie Platz zwei in Sachen Facebook-Likes der Social-Media-König unter den Kandidaten, während sich Jon Domenic Parolini ernsthafte Gedanken machen müsste. Doch Facebook ist glücklicherweise nicht das Mass aller Dinge.

Soziale Medien bilden zwar unsere Gesellschaft mittlerweile erschreckend präzise ab, jedoch sind Meinungen und Entwicklungen auf den betreffenden Portalen immer mit Vorsicht zu geniessen, weshalb wir auch auf eine frühere Publikation dieser Auswertung verzichtet haben. Letzlich zählt nicht, wer seine Zeilen in Kommentarspalten absetzt, sondern ob diejenige Person auch den Weg zur Wahlurne macht und für ihre Meinung einsteht. Deshalb wird sich erst heute, Sonntag, entscheiden, wessen Aktivitäten – ob digital oder in der analogen Welt – gefruchtet haben.

Kommentieren

Kommentar senden