×

So hat Graubünden entschieden

So hat Graubünden entschieden

Am Sonntag haben in zahlreichen Bündner Gemeinden kommunale Abstimmungen und Wahlen stattgefunden. Hier findet ihr alle Resultate auf einen Blick.

Südostschweiz
26.09.21 - 17:27 Uhr
Politik
Bild Südostschweiz

Ticker

So. 26.09.2021 - 16:15

Zweiter Wahlgang in Zernez

Duri Roner ist mit 200 von total 386 Stimmen in den Schulrat der Gemeinde Zernez gewählt worden. Insgesamt erhielten sechs Personen Stimmen, wobei lediglich Tania Lehner mit 165 Stimmen eine Konkurrenz für Roner darstellte. Die Stimmbeteiligung lag bei 43 Prozent.

Ein zweiter Wahlgang wird bei der Ersatzwahl eines Mitglieds der Geschäftsprüfungskommission notwendig. Keine der acht Personen hat das absolute Mehr von 76 Stimmen erreicht. Das beste Resultat erzielte Duri Roner mit 22 Stimmen bei 150 gültigen Stimmen. Der zweite Wahlgang findet am 28. November statt. (fh)

So. 26.09.2021 - 15:18

Simon Willi bleibt Gemeindepräsident in Lantsch/Lenz

Bei den Gemeindewahlen in Lantsch/Lenz wurde der bisherige Gemeindepräsident Simon Willi im Amt bestätigt. Der parteilose Bauer erhielt 147 Stimmen, sein Gegenkandidat, der parteilose Betriebswirtschafter Peter Nadig 71 Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 59,7 Prozent. Willi rechnete mit seiner Wiederwahl und zeigte sich mit dem erreichten Resultat zufrieden, wie er gegenüber Radio Südostschweiz sagte. In der neuen Legislatur möchte Willi zusammen mit dem Gemeindevorstand die Kommunikation verbessern.

Im Gemeindevorstand bestätigt wurden Fabian Simeon (parteilos, 216 Stimmen) und Armon Margreth (parteilos, 207 Stimmen). Neu in den Vorstand gewählt wurden Daniel Ulber (Mitte, 168 Stimmen) und Sheila Karrer (parteilos, 145 Stimmen) gewählt. In der Geschäftsprüfungskommission amten künftig Jörg Cadosch (181 Stimmen), Silvio Baselgia (161 Stimmen) und Sandro Bernasconi (130 Stimmen). Adrian Siemon wurde mit 165 Stimmen zum Stellvertreter der Geschäftsprüfungskommission gewählt. (phw)

So. 26.09.2021 - 14:39

Die Turnhalle Caguils kann saniert werden

Das Stimmvolk von Domat/Ems hat sich klar für eine Sanierung des Turnhallentrakts Caguils ausgesprochen. Dies mit 1833:298 Stimmen bei einer Stimmbeteiligung von 42,8 Prozent, wie die Gemeinde in einer Mitteilung schreibt.

Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich laut Botschaft auf rund drei Millionen Franken. Es beinhaltet neben der Erneuerung des Turnhallentrakts auch einen Ersatzneubau für den Kinderhort.

Mit der Sanierung sollen die Nutzungsdauer des Gebäudes verlängert und die Betriebskosten gesenkt werden. Zurzeit entspreche das Gebäude nicht mehr den geltenden Normen betreffend Erdbebensicherheit, Energietechnik und Brandschutz. Zudem sollen die Abläufe in und um das Gebäude optimiert und barrierefrei werden. So wird unter anderem ein Treppenhaus mit Liftanlage angebaut, damit der Kinderhort im Obergeschoss barrierefrei erreicht werden kann.

Während das Primarschulhaus Caguils im Jahr 2006 saniert und der Kindergarten im Jahr 2019 komplett neu gebaut wurde, blieb die Turnhalle mit Aula seit der Erstellung im Jahr 1980 grösstenteils unverändert. Seit der ursprünglichen Nutzung vor 40 Jahren ist zwischenzeitlich einzig die ehemalige Hauswartwohnung im ersten Obergeschoss zum Kinderhort umgenutzt worden, wie es in der Botschaft weiter heisst.

So. 26.09.2021 - 14:13

Surses: Kolb folgt auf Netzer

Die Nachfolgerin des 2019 neu gewählten und nun zurücktretenden Sursetter Vorstandsmitglieds Otmar Netzer heisst Irene Kolb. Die Savogninerin wurde am Sonntag mit 415 Stimmen für die Legislaturperiode 2022 bis 2025 ins Amt gewählt. Mit 294 Stimmen bestätigt wurde Vorstandsmitglied Romeo Poltera.

Der Urnengang war laut einer Mitteilung der Gemeinde wegen des Wechsels zu einem gestaffelten Wahlmodus im Zwei-Jahres-Turnus nötig geworden. Zwei Kandidaturen gab es bei der anstehenden Ersatzwahl in die Geschäftsprüfungskommission. Das Rennen machte mit 366 Stimmen Lothar Künzli aus Savognin; Ursus Sonder aus Salouf kam auf 246 Stimmen. Der bisherige Amtsinhaber Marco Jäger aus Sur tritt gemäss Mitteilung per Ende Jahr aus beruflichen Gründen vorzeitig zurück. (jfp)

So. 26.09.2021 - 14:06

Klares Ja zu höherem Kredit

Nach dem kommunalen Parlament hat am Sonntag an der Urne auch das Stimmvolk von Breil/Brigels die Anpassung des Meliorationskredits für Breil-Dorf gutgeheissen. Das Ja erfolgte gemäss einer Mitteilung der Gemeinde mit 366:134 Stimmen. Der gesprochene Brutto-Ergänzungskredit beläuft sich auf 7,25 Millionen Franken. Die verbleibenden Restkosten für die Gemeinde und die beteiligten Grundeigentümer betragen total rund 1,39 Millionen Franken. (jfp)

So. 26.09.2021 - 14:01

Lenz-Hassler mit knappem Vorsprung

Kandidatin Nicole Lenz-Hassler ist am Sonntag aus dem Wahlgang um das Vizepräsidium des Regionalgerichts Viamala als Siegerin hervorgegangen – allerdings verhältnismässig knapp. Gemäss einer Mitteilung des Regionalgerichts konnte Lenz-Hassler 1690 Stimmen auf sich vereinen, ihr Konkurrent Gian-Luca Michael kam auf 1651 Stimmen. Da Lenz-Hassler das absolute Mehr um 10 Stimmen übertraf, kann sie nun im Mai 2022 das neue Amt antreten

Die bisherige Vizepräsidentin Regula Strässler rückt dann für den altershalber ausscheidenden Andreas Bott ins Präsidium nach. (jfp)

So. 26.09.2021 - 14:00

Bild Olivia Aebli-Item

Roman Hug bleibt Gemeindepräsident in Trimmis

Die Stimmberechtigten von Trimmis haben am Sonntag Roman Hug (Bild) als Gemeindepräsident bestätigt. Auf 701 der 881 eingegangenen Wahlzetteln stand der Name des Bündner SVP Präsidenten und Regierungsratskandidaten. 65 Stimmen gingen an andere Personen. Die Stimmbeteiligung lag bei 36,7 Prozent, wie die Gemeinde mitteilte. Christian Kindschi (FDP, 579 Stimmen) und Cecilia Manetsch (Mitte, 557 Stimmen) wurden im Vorstand bestätigt. Neu gewählt wurden Nicola Stocker (SVP, 483 Stimmen) und Marcel Coray (FDP, 431 Stimmen). Weiter wurde Crispin Joos (Mitte, 479 Stimmen) als Stellvertreter in den Gemeindevorstand sowie Peter Bacchini (parteilos, 490 Stimmen), Jürgen Seeliger (Mitte, 440 Stimmen) und Armin Schmid (SVP, 375 Stimmen) in die Geschäftsprüfungskommission gewählt. Der Schulrat besteht neu aus den parteilosen Cilia Rohner-Malär (580 Stimmen), Andri Persenico (559 Stimmen) und Anita Nicolay-Bürgler (504 Stimmen). (phw)

So. 26.09.2021 - 13:31

Bild Archiv

Domleschg muss erneut an die Urne

Die Gemeindepräsidiumswahlen in Domleschg sind am Sonntag ohne definitives Ergebnis geblieben. Gemäss einer Mitteilung der Gemeinde konnte keine der vier Kandidaturen das absolute Mehr an Stimmen erreichen. Auf der «Pole Position» für den zweiten Wahlgang am 24. Oktober und damit für die Nachfolge des demissionierenden Werner Natter (Bild) befindet sich das bisherige Vorstandsmitglied Pius Giger aus Paspels; er konnte 456 Stimmen auf sich vereinen. Auf dem zweiten Platz folgt mit 292 Stimmen Samuel Wahlen, ebenfalls aus Paspels. 214 Stimmen gingen an Vorstandsmitglied Ursula Tscharner-Bernold aus Feldis/Veulden; der Tomilser Othmar Caviezel brachte es auf 65 Stimmen. Das absolute Mehr lag bei 519 Stimmen. (jfp)

So. 26.09.2021 - 13:09

Duff-Cavegn schafft es ins Ilanzer Parlament

Das Rennen um den letzten noch freien Sitz im Parlament von Ilanz/Glion für die Legislaturperiode bis 2025 ist entschieden: Beim zweiten Wahlgang vom Sonntag konnte CVP-Vertreterin Rita Duff-Cavegn aus Ilanz mit 215 Stimmen die meisten Voten auf sich vereinen.

Nicht gewählt sind damit die drei Parteilosen, die sich ebenfalls noch um das Amt beworben hatten: Andrina Ragettli-Drack aus Ruschein (195 Stimmen), Roland Falk aus Ilanz (119) und Daniel Tata Schneider aus Luven (115). Der zweite Wahlgang war nötig geworden, weil der doppelt kandidierende Martin Capeder aus Duvin beim ersten Wahlgang im Juni sowohl als Parlamentsmitglied bestätigt als auch neu in den Gemeindevorstand gewählt worden war. Er gehört nun der Exekutive an. (jfp)

So. 26.09.2021 - 13:07

Safiental hat noch nicht entschieden

Für die Nachfolge des zurückgetretenen Othmar F. Arnold im Vorstand der Gemeinde Safiental braucht es am 17. Oktober einen zweiten Wahlgang. Am Sonntag konnte an der Urne keine der drei Kandidaturen genügend Stimmen auf sich vereinen, um das absolute Mehr zu überwinden.

Laut einer Mitteilung der Gemeinde erzielte Rico Ragettli (Valendas) mit 147 Stimmen das beste Resultat, gefolgt von Deborah Margni Blumer (Safien) mit 129 und Martin Ammann (Valendas) mit 74 Stimmen. (jfp)

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu Politik MEHR