×

Packendes Duell am Madrisa Trail

Packendes Duell am Madrisa Trail

Am 14. August findet zum zweiten Mal der Madrisa Trail mit Start und Ziel in Klosters statt. In der Königsdisziplin treffen zwei Trailrun-Grössen aufeinander.

04.08.21 - 17:11 Uhr
Mehr Sport

Mit dem T54 (54 Kilometer und 4020 Höhenmeter) und dem T24 (24 Kilometer und 1200 Höhenmeter)  stehen auch bei der zweiten Austragung des Madrisa Trail am 14. August zwei Strecken bereit für die Trail-Läuferinnen und –Läufer. Unter den 550 Athleten, die an der verregneten Premiere vor einem Jahr dabei waren, stach ein Läufer besonders hervor. Der Deutsche Stephan Hugenschmidt, der das Prättigau als seine Wahlheimat bezeichnet, gewann das Rennen deutlich.

Hugenschmidt zählt zu den bedeutendsten Trailrunnern Deutschlands. 21 Siege hat der gebürtige Deutsche seit 2013 an verschiedenen Rennen geholt. Dies zeigt ein Blick auf die Internetseite des Ultra-Trail du Mont-Blanc (UTMB) – eine Trailrunning-Serie, die mehrere Laufevents vereint. Dazu kommen unzählige zweite und dritte Plätze. In der Schweiz gewann er beispielsweise 2017 den Eiger Ultra Trail mit neuem Streckenrekord – mit 11:01 Stunden unterbot er den vorangegangenen Streckenrekord dabei um 30 Minuten.

So überraschte der letztjährige Sieg am Madrisa Trail mit einer Zeit von 4:23 Stunden und einem Vorsprung von acht Minuten auf den Zweitplatzierten nicht wirklich.

In diesem Jahr versprechen sich die Organisatoren mehr Spannung. Der St. Galler Pascal Egli, Sieger des letztjährigen T24 am Madrisa Trail, fordert Hugenschmidt in diesem Jahr über 54 Kilometer heraus. Auch Eglis Palmarès ist eindrücklich. Egli gewann die sogenannte Skyrunner World Series im Jahr 2018 und im Jahr zuvor wurde er Vizeweltmeister an den Berglauf-Weltmeisterschaften.

Abgeänderter Streckenplan

In der ursprünglichen Streckenidee sei der Grenzübertritt nach Österreich noch vorgesehen, doch die vielen Unsicherheiten rund um Covid-19 haben für ein Umdenken gesorgt, so die Organisatoren. «Logistisch ist ein Verbleib auf Schweizer Boden einfacher, gleichzeitig sind wir sicher, eine noch fast schönere Strecke bieten zu können», so OK-Präsident Beat Jann in der Mitteilung.

Die Königsdisziplin, der T54 führt via Schlappin und Madrisa über den Prättigauer Höhenweg in Richtung Jägglisch Horn. Über den Eggberg geht es nach Gafia, dann folgen die Höhepunkte St. Antönier Joch inklusive Grat-Passage sowie das Rätschenhorn als Dach des Events auf 2703 m.ü.M.

Das Anmeldeportal bleibt bis am 13. August geöffnet unter https://www.madrisatrail.ch/anmeldung

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu Mehr Sport MEHR