×

Big Air Chur mit Weltmeistern und Olympiasiegern

Big Air Chur mit Weltmeistern und Olympiasiegern

Das Big Air Chur wird spektakulär: auf der Rampe, in der Luft und auf der Bühne. Nun ist das Teilnehmerfeld des Auftaktes in den Freestyle-Weltcup in Chur bekannt.

Rinaldo
Krättli
19.08.21 - 13:54 Uhr
Mehr Sport
Der Davoser Kim Gubser will am Weltcupauftakt im Freeski in Chur aufs Podest.
Pressebilder

Am 22. und 23. Oktober trifft sich die Freestyle-Szene auf dem Rossboden in Chur. Es ist gleichzeitig der Weltcupauftakt der Freeskier und Snowboarder in der Disziplin Big Air. Nun ist das Teilnehmerfeld und das Musik-Line-Up bekannt.

Mit Gubser, ohne Ragettli und Tanno?

Insgesamt werden 160 Freestyler aus über 25 Nationen am Start sein. Im Freeski sollten eigentlich die Auftritte von Giulia Tanno und Andri Ragettli zum Highlight werden. Ob die beiden Bündner jedoch am Start stehen, stünde noch in den Sternen, heisst es von den Veranstaltern. Slopestyle-Weltmeister Ragettli verletzte sich nach seinem WM-Erfolg im Slopestyle an derselben WM im Big Air schwer am Knie. Giulia Tanno brach sich den Oberarm bei einem Training vor den X-Games in Aspen. Vor Ort sein würden die beiden aber sowieso, heisst es weiter.

Mit Kim Gubser, der im Frühjahr 2021 WM-Bronze im Big Air gewann, ist ein Bündner Sieganwärter am Start. Damals überraschte er alle, reicht es für ihn auch in seiner Heimat aufs Podest? Bei den Frauen könnten die Westschweizerinnen Sarah Höfflin und Mathilde Gremaud für einen Schweizer Erfolg sorgen. Eileen Gu, die in Amerika geboren, aber für China startet, gewann sowohl an der Big-Air-WM, als auch an den X-Games im Jahr 2021 jeweils Bronze. Die Freeskier kämpfen in Chur zudem bereits für die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Peking 2022. Freeski wird dann zum ersten Mal olympisch sein.

Bei den Snowboardern sind beide Olympiasieger von 2018 mit dabei: Anna Gasser aus Österreich und Sebastien Toutant aus Kanada. Ebenso zählen die amtierenden Weltmeister Laurie Blouin und Mark McMorris (beide Kanada) zu den engsten Favoriten auf den ersten Weltcupsieg. Der Norweger Staale Sandbech feierte seine meisten Erfolge zwar im Slopestyle, gewann im Jahr 2017 den WM-Titel aber im Big Air. Hinzu kommen die Youngsters: Kokomo Muase aus Japan, Annika Morgan aus Deutschland und Zoi Sadowski-Synnot aus Neuseeland möchten den Weltcup aufmischen oder taten dies schon. Sadowski-Synnot stand vergangene Saison in jedem Weltcup-Anlass auf dem Podium.

Programm

Freitag, 22. Oktober 2021

FIS Snowboard Weltcup mit Qualifikation, Nachtfinale

Samstag, 23. Oktober 2021

FIS Freeski Weltcup mit Qualifikation, Nachtfinale

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu Mehr Sport MEHR