×

Transfercoup von Piranha Chur

Transfercoup von Piranha Chur

Piranha Chur hat Julia Suter verpflichtet. Vergangene Saison wurde Suter Schweizer Meisterin mit Dietlikon. Die 30-Jährige ist zudem Nationalmannschaftsspielerin.

Rinaldo
Krättli
vor 1 Monat in
Unihockey
Julia Suter im Dress der Schweizer Nationalmannschaft an der Unihockey-WM 2019 in Neuenburg.
Bild Salvatore Di Nolfi/Keystone

Die Unihockeyanerinnen von Piranha Chur landen einen Transfercoup. Sie verpflichten für die laufende Saison Julia Suter, die vergangene Saison erheblichen Anteil am Schweizer Meistertitel der Kloten-Dietlikon Jets hatte. Die 30-Jährige überzeugte insbesondere mit ihren Skorerqualitäten. 50 Punkte (23 Tore, 27 Assists) sammelte Suter letzte Saison in 20 Spielen. In den letzten zehn Jahren (mit Ausnahme einer Saison) buchte sie im Schnitt pro Spiel weit über einen Punkt. Ähnlich sieht ihre Bilanz mit der Nationalmannschaft an Weltmeisterschaften aus. In 18 WM-Spielen kam Suter bisher auf 33 Punkte.

Doppelte Überraschung

Julia Suters Transfer überrascht gleich doppelt. Eigentlich hätte die Stürmerin für Endre IF in Schweden in die Meisterschaft starten sollen. Suter kehrte jedoch noch vor Saisonstart in Schweden in die Schweiz zurück. «Manchmal kommt alles ganz anders als man denkt. Aber manchmal ist dieses Anders auch gut», lässt sich Suter auf dem Instagram-Profil der Piranhas zitieren.

Die zweite Überraschung betrifft das Engagement bei Piranha Chur. Viel eher hätte man eine Rückkehr zu ihrem langjährigen Ex-Verein, den Kloten-Dietlikon Jets, erwartet. «Wir haben gewusst, dass sie wieder in der Schweiz ist und haben sie kontaktiert. Mit unseren Trainern hatte sie dann ein gutes Gespräch und konnte überzeugt werden», so Daniel Darms, Sportchef von Piranha Chur.

Nun sei der Kader mit einem wichtigen Baustein ergänzt worden, der zuvor gefehlt hatte. «In unserer Kaderplanung ist mit dem überraschenden Rücktritt von Sandra Kuster vor Saisonbeginn Erfahrung verloren gegangen. Mit Julia Suter haben wir nun wieder eine erfahrene Spielerin, die auch unsere Jungen mitziehen kann und das Team in ihrer Weiterentwicklung unterstützen kann. Dass wir gleich eine Spielerin dieses Formates engagieren konnten, ist umso erfreulicher.»

Auch Julia Suter freut sich auf die neue Herausforderung in der Bündner Hauptstadt: «Ich freue mich auf diese talentierte und erfolgshungrige Mannschaft und wünsche mir, dass ich etwas von meiner Routine und Winner-Mentalität ins Team bringen kann.»

An der Heim-WM 2019 in Neuenburg sorgte die Schweiz für eine der spektakulärsten Wendungen im Unihockey. Mittendrin: Julia Suter. Im Halbfinale gegen Tschechien, beim Stand von 2:6 zwei Minuten vor Schluss, leitete sie mit zwei Treffern die Wende ein.

Julia Suter an der Unihockey-WM 2019 in Neuenburg.

Piranha auf dem richtigen Weg

Mit zwei Siegen in den ersten beiden Spielen hat Piranha Chur einen gelungenen Saisonstart hingelegt. Erwarten konnte man dies nach den vielen Neuzugängen, aber insbesondere aufgrund der schwerwiegenden Abgängen nicht. «Die neuen Trainer haben sehr gute Arbeit geleistet und die Spielerinnen haben schnell Fortschritte gemacht. Der Zusammenhalt ist sehr gut. Die ersten Siege geben uns einen Schub und zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir wissen aber, dass wir noch viel Arbeit vor uns haben und verfallen nicht in Euphorie», so Sportchef Darms.

Kommentieren

Kommentar senden