×

Spitzenduell der Bündner Topskorer

Spitzenduell der Bündner Topskorer

Am Sonntag kommt es im Unihockey zum Spitzenduell: Alligator Malans gegen GC Unihockey. Es ist auch ein Duell der besten Skorer der Liga. Die beiden Bündner Tim Braillard (Malans) und Paolo Riedi (GC) liegen in dieser Wertung an der Spitze.

Rinaldo
Krättli
23.10.21 - 04:30 Uhr
Unihockey
Die beiden GC-Stürmer Claudio Laely und Paolo Riedi (von links) fordern am Sonntag Alligator-Stürmer Tim Braillard.
Bilder Keystone

Das Spiel am Sonntag in Maienfeld zwischen Leader GC (17 Punkte) und Verfolger Malans (12 Punkte) verspricht Spektakel pur. Die beiden bisher torgefährlichsten Teams treffen aufeinander. Dabei beeindruckt insbesondere die Tormaschinerie der Zürcher. Neun Tore erzielt GC im Schnitt pro Spiel. Drei Tore gehen dabei jeweils auf das Konto des Bündner Sturmduos Paolo Riedi und Claudio Laely. In der ligaweiten Skorerwertung belegen sie die Plätze 2 und 4.

In Sachen Torproduktion müssen die Malanser vor GC aber keineswegs vor Ehrfurcht erstarren. Zwar schossen sie mit 39 Toren weit weniger als die Zürcher, beachtlich ist aber auch diese Bilanz. Und Malans weiss den bisher besten Skorer der Liga in seinen Reihen. Bei 16 Treffern hatte Tim Braillard den Stock im Spiel (5 Tore und 11 Assists).

Diese persönlichen Statistiken werden bei allen drei Akteuren zweitrangig sein. Wichtiger ist – wie immer im Sport – der Sieg. GC könnte sich mit dem siebten Erfolg in Serie noch deutlicher absetzen. Für Alligator Malans geht es darum, den Anschluss an GC zu wahren. Fünf Punkte beträgt der Abstand. Mit Köniz, Wiler-Ersigen und Zug haben zudem gleich drei weitere Teams gleich viele Punkte wie die Herrschäftler, und dicht hinter den Verfolgern lauert zudem noch Winterthur. Mit einem Sieg würde Malans seine Titelambitionen unterstreichen und könnte die Meisterschaft im Wissen weiterbestreiten, gegen jeden Gegner gewinnen zu können. Ein Sieg wäre wohl ein mentaler Booster.

GC – keine Übermacht

Tim Braillard spricht sich vor dem Spiel auf dem Facebook-Kanal der Alligatoren positiv über das kommende Spiel aus. «Wir haben vor der Nationalmannschaftspause relativ gute Spiele gezeigt und sind im Flow. Was mich positiv stimmt, ist die gute Bilanz gegen GC.» Auch in diesem Jahr konnte Malans schon gegen den Zürcher Titelaspiranten gewinnen. Im Halbfinale des Supercups gewannen die Malanser knapp mit 2:1. Ein Spiel, das wenig Rückschlüsse zulässt auf das kommende Spiel am Sonntag, da es damals der erste Ernstkampf der Saison für beide Teams war. Doch GC liege den Alligatoren generell, meint Braillard: «Sie spielen mit und stehen nicht nur hinten rein. Es ist meistens ein offener Schlagabtausch, und das kommt uns entgegen. Ich bin extrem zuversichtlich, dass wir die nächsten drei Punkte einfahren können.»

Und dass GC keine Übermacht ist, zeigte das vorletzte Spiel von GC gegen Chur Unihockey. Die Bündner Hauptstädter sind das bisher einzige Team, das den Zürchern in der Meisterschaft zumindest einen Punkt abluchsen konnte. GC gewann damals erst in der Verlängerung mit dem Endresultat 7:6. Damals war es übrigens Paolo Riedi, der die Niederlage für GC abwendete. 51 Sekunden vor Schluss der regulären Spielzeit schoss er mit seinem dritten Treffer den Ausgleich gegen seinen Ex-Verein und rettete seine Farben in die Verlängerung.

Will Malans die erste Mannschaft sein, die gegen GC alle drei Punkte sichert, müssen unter anderem die beiden Bündner Riedi und Laely in Schach gehalten werden. Gleiches gilt hingegen auch für die Zürcher in Bezug auf Braillard.

Für Spektakel dürfte also definitiv gesorgt sein, auch dank den drei Bündner Topskorern auf beiden Seiten.

Das Spiel beginnt am Sonntag um 17.00 Uhr in der Turnhalle Lust in Maienfeld.

Kommentieren

Kommentar senden