×

«Man war wohl etwas zu optimistisch»

«Man war wohl etwas zu optimistisch»

Gian Piero Cutillo ist Chef der Helikopter-Sparte des italienischen Leonardo-Konzerns. Dieser hat Anfang Jahr den Molliser Helibauer Kopter gekauft. Cutillo erklärt, wie der Fahrplan für den Kopter-Heli aussieht und wie die Pläne für den Standort Mollis aussehen.

Sebastian
Dürst
17.10.20 - 04:30 Uhr
Wirtschaft

Es hätte eine so schöne Geschichte werden können: Ein Ingenieur, der sich mit einer genialen Idee in einem Bergtal niederlässt und von dort aus den Grossen der Branche Feuer unter dem Hintern macht. Es sollte nicht so kommen: Kopter-Gründervater Martin Stucki ist längst nicht mehr Teil der Firma. Und seit der Übernahme durch Leonardo befindet sich der Molliser Helibauer in Besitz eines der grössten Luftfahrtunternehmen der Welt. Der Kopter wird nicht in Mollis produziert werden, so viel ist heute schon klar.

Abo-Inhalt

… das waren nur ca. 15% des Artikels. Jetzt weiterlesen?

Wir sind täglich mit viel Herzblut im Einsatz, um Euch aktuell über alles Wichtige in unserer Region zu informieren. Bitte habt deswegen Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseren Abonnenten vorbehalten ist. Um jederzeit kompetent informiert zu sein, über alles, was in der Region passiert, einfach unser Digital-Abo lösen. Oder mit dem Tagespass die Abo-Artikel von heute testen – Ihr habt die Wahl!